Die richtige Futtermenge finden

So finden Sie die richtige Futtermenge!

Die Gesundheit unserer Haustiere liegt uns sehr am Herzen. Gerade Hunde und Katzen begleiten uns durch viele Jahre unseres Lebens und wir sind gewillt, möglichst alles für sie und ihre Gesundheit zu tun. Dazu gehört neben einem warmen Platz, ausreichend Bewegung und Pflege auch die angemessene Futtermenge, um eine gute Balance zwischen Gewicht und Sättigung zu erreichen. Futtermittelhersteller helfen uns und geben auf Dosen und Futtersäcken gern Empfehlungen für die richtige Futtermenge an. Doch warum unterscheiden sich manche Angaben so eklatant von anderen?

Kein Tier ist gleich

Die richtige Futtermenge finden
Die richtige Futtermenge finden: Kein Tier ist gleich!

Wie Menschen auch sind Hund und Katze Säugetiere. Ihre Stoffwechselvorgänge laufen unterschiedlich schnell, es gibt genetische Faktoren, die die Verwertung von Nahrungsbestandteilen bestimmten. Manche Individuen können eine große Menge essen, ohne zuzunehmen, bei anderen reagiert der Körper sofort auf eine erhöhte Kalorienzahl.

Wir Menschen müssen uns ab einem bestimmten Alter selbst kontrollieren und den Genuss, der mit dem Essen einhergeht, genau dosieren. Unsere Haustiere sollten ihre Futtermenge nicht selbst auswählen, sondern sind auf eine von uns durchgeführte Dosierung angewiesen. Ihre Gesundheit liegt demnach in unseren Händen.

Wie viel braucht mein Tier?

Grundsätzlich gelten bei Hund und Katze dieselben Regeln wie beim Menschen auch: Wer sich viel bewegt und viele Kalorien verbrennt, kann auch mehr oder reichhaltigere Nahrung zu sich nehmen. So können Angaben zur Futtermenge nur ungefähre Richtwerte geben, denn der aktive Jack Russell hat einen deutlich höheren Futterbedarf als der träge Mops, auch wenn beide beinahe das gleiche Gewicht auf die Waage bringen.

Auch die Intention der Futtermittelhersteller (Siehe: Hundefutterhersteller) sollte man nicht außer Acht lassen. Als Unternehmen auf dem freien Markt hängt ihre Existenz am Verkauf von möglichst vielen Dosen oder Säcken Futter ab, weshalb die empfohlene Futtermenge oftmals zu hoch angegeben wird. Außerdem lässt sich sagen, dass von hochwertigem Futter stets weniger gefüttert werden muss als von minderwertigem, wobei damit auch das Preisargument ausgehebelt wird.

Berechnung der Futtermenge

Berechnung der Futtermenge
Berechnung der Futtermenge

Wenn man den Bedarf des eigenen Vierbeiners überhaupt nicht einschätzen kann, sollte man sich einen Taschenrechner zur Hand nehmen und die Futtermenge ausrechnen. Bei Nassfutter sollte die Tagesration ungefähr drei bis vier Prozent des Körpergewichts betragen, bei Trockenfutter circa 1,6 Prozent bzw. 1,2 Prozent bei kaltgepressten Sorten. Hunden ist es egal, ob man sie ein- oder mehrmals am Tag füttert, Katzen hingegen sollten mindestens zwei Mal am Tag etwas zu fressen bekommen, da sie sensiblere Mägen haben. Wichtig ist bei beiden, dass man sämtliche Snacks, die über den Tag verteilt in den Magen des Tieres wandern, von der Futtermenge abzieht.

Nun gilt es, das Gewicht des Vierbeiners zu beobachten. Bei einem Hund oder einer Katze mit Normalgewicht sollte die verabreichte Futtermenge keine Änderung hervorrufen. Tiere auf Diät bekommen so viel Futter, wie sie mit Optimalgewicht kriegen würden. Untergewichtige Vierbeiner sollten ausgiebig schlemmen dürfen, um schnell wieder zu Kräften zu kommen.

Keine lebenslange Futtermenge

Die Bedürfnisse bei der Ernährung ändern sich bei Tieren und Menschen durch die Lebensjahre hinweg gleichermaßen. Jungtiere brauchen viel Energie, um zu wachsen und sich entwickeln zu können. In der Blüte ihres Lebens benötigen Tiere so viel Futter, wie ihre Aktivität voraussetzt. Im Alter nimmt die Futtermenge wieder ab, da Hund und Katze sich nun nicht mehr allzu viel bewegen werden.

Jeder Tierhalter kann sein Tier am besten einschätzen und sollte sowohl sein Aussehen (glänzendes Fell, gesunde Zähne, kein Ausfluss aus Augen und Nase) als auch sein Gewicht stets im Auge haben. Für den kurzen Check zwischendurch sind die Rippen ein guter Anhaltspunkt. Das Gewicht ist optimal, wenn man sie mit leichtem Druck beim Streicheln fühlen kann. Merkt man sie bereits beim Handauflegen, ist das Tier zu dünn. Spürt man die Rippen gar nicht, ist eine Reduktion der Futtermenge vonnöten.

So finden Sie die richtige Futtermenge

Abhängig von Ihrer Rasse (Hunde- oder Katzenrasse) gibt es viele weitere Faktoren, welche die Futtermenge stark beeinflussen können. Neben möglichen Krankheiten und Allergien hängt es sehr stark davon ab was für eine Hunde- oder Katzenrasse Sie haben. Sprich das Gewicht, Alter sowie der Aktivitätsstatus spielen eine wichtige Rolle. Mit dem kostenlosen Futtercheck können Sie anhand dieser Faktoren genau sehen können, welches Hunde- bzw. Katzenfutter das richtige, passende und bestbewertete für Ihr Haustier wäre.

Futtercheck_Hund-und-Katze

› Jetzt NEU Futtercheck inkl. passende Futter-Box. Kaufen Sie nie wieder das falsche Futter und finden Sie jetzt das bestbewertete und passende Futter für Ihr Haustier:

Im Futtercheck selbst können Hundebesitzer auch eine passende Probierbox bestellen.

 

Was ist mit Ihnen?

  • Wie gehen Sie bei der Futtermenge vor? (Hundefutter und oder Katzenfutter)
  • Welche Erfahrungen haben Sie bis jetzt machen können?
  • Wie finden Sie die richtige Futtermenge?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pflichtfelder * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.