Tiffany Pflege und Haltung

KATZENRASSE / KÄTZCHEN / KATZENFUTTER / PFLEGE-HALTUNG / KRANKHEITEN BILDER

Tiffany Pflege

Wie bei allen Katzen mit einem längeren Fell bringt auch die Tiffany Katze einen gewissen Pflegeaufwand mit sich. Alleine wird sie ihren langen Haaren nicht Herr. Deshalb sollten Sie das Fell täglich mit einer weichen Bürste bürsten. Nester lassen sich mit einem groben Kamm leicht entfernen. Unter Umständen kann es auch nötig sein, die Katze hin und wieder zu baden. Verwenden Sie dafür bitte nur ein spezielles Katzenshampoo. Für die Zahnpflege eignet sich Trockenfutter ganz gut. Sehr wichtig sind auch Kratzmöglichkeiten. Sie helfen nicht nur bei der Krallenpflege, sondern dienen Ihrer Tiffany auch zur Markierung ihres Reviers. Wenn keine Kratzbäume vorhanden sind, wird Ihre Katze unweigerlich an die Möbel gehen.

Auch wenn die wenigsten Katzen es gerne haben: Hin und wieder ist ein Besuch beim Tierarzt Pflicht. Er untersucht die Katze auf Krankheiten und gibt ihr die nötigen Impfungen. Auch die Krallen und Zähne können bei Bedarf schnell und einfach behandelt werden.

Tiffany Haltung

Im Haus benötigt die Tiffany Katze neben einem Katzenklo und einem Kratzbaum auch einen ruhig gelegenen Schlafplatz. Manche Katzen bevorzugen Höhlen, andere schlafen lieber in luftiger Höhe. Da die Tiffany eine sehr verspielte Katzenrasse (alle Katzenrassen in Übersicht) ist, sollten entsprechend viele Möglichkeiten im Haus vorhanden sein. Auch wenn diese Katze dem Menschen gegenüber sehr anhänglich ist, ist eine zweite Katze im Haus unverzichtbar. Katzen sind keine Einzelgänger und brauchen dringend einen Partner zur Fellpflege und zur Kommunikation. Ein seriöser Züchter wird deshalb kein Kätzchen in einen Einzelhaushalt abgeben.

Da die Tiffany sehr neugierig ist, drohen im Haushalt einige Gefahren für sie. Gekippte Fenster werden von vielen Katzen als Weg nach draußen betrachtet. Beim Versuch, hindurchzuklettern, bleiben sie nicht selten im Spalt stecken und ziehen sich lebensgefährliche Verletzungen zu. Kippen Sie deshalb niemals die Fenster. Auch keine kleinen und hoch gelegenen. Wenn sie will, kommt Ihre Katze überall dran. Dasselbe gilt übrigens auch für Waschmaschinen. Sie werden gerne als Schlafplatz betrachtet. Wird die Katze dann nicht rechtzeitig entdeckt, endet das meist tödlich. Am besten lassen Sie die Waschmaschinentür deshalb immer zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pflichtfelder * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.