Katzenrasse Ragdoll

Beschreibung der Katzenrasse Ragdoll

  • Gewicht: 4 bis 10 Kilogramm Kilogramm
  • Herkunftsland: USA
  • Schulterhöhe: Etwa 40 Zentimeter
  • Länge: 120 Zentimeter
  • Haar: mittellang und dicht, buschig
  • Gestalt: Eine der größten Katzenrassen der Welt. Muskulöser Körper, breiter Kopf mit runden, weit auseinander stehenden Ohren.
  • Farbe: Schwarz, Braun oder Rot mit typischer Maske, oft mit blauen Augen
  • Lebenserwartung: Etwa 18 Jahre
  • Besondere Wesenszüge: Intelligente, neugierige und furchtlose Katze. Leicht erziehbar und sehr anhänglich. Deswegen nicht als Freigänger geeignet. Eine sanftmütige Katze, die sich auch mit Hunden und kleinen Kindern versteht.

Katzenrasse Ragdoll – Herkunft

Katzenrasse Ragdoll
Katzenrasse Ragdoll in Übersicht

Die Geschichte der Ragdoll unterscheidet sich etwas von der klassischen Zuchtgeschichte von Katzen. Die allererste Ragdoll Katze war ein ganz normaler Mischling mit langem Fell, der in den 1950er Jahren in Kalifornien lebte. Eine Frau aus der Nachbarschaft sah die Katze und bekam einen Kater aus deren Wurf, der ein wenig Ähnlichkeit mit einer Birma-Katze hatte. Die Frau – Ann Baker – nahm ihren Kater und andere nicht bekannte Katzen und baute damit ihre eigene Katzenrasse auf. Den Namen Ragdoll ließ sie sich patentieren.
Der Name kommt von den Stoffpuppen (Ragdoll genannt), die man auch in Deutschland damals kannte. Auf die Idee kam die Züchterin dadurch, dass ihre Katze sich wie eine Puppe schlaff hängen ließ, wenn man sie auf den Arm nahm. Das führte zu der Annahme, Ragdolls hätten kein Schmerzempfinden, was eine Reihe von Tierversuchen mit sich brachte. Die Vermutung ist mittlerweile aber widerlegt.

Als „Erfinderin“ der Katzenrasse Ragdoll erstellte Ann Baker strenge Regeln für die Zucht. So durfte nur mit Tieren gezüchtet wurde, die von ihren eigenen Katzen abstammten, außerdem hatte man hohe Lizenzgebühren zu bezahlen. Einem glücklichen Zufall ist es zu verdanken, dass zwei Familien eine Ragdoll-Katze bekamen, bevor es die Lizenzabgabe gab, so dass diese ihre Zuchten eigenständig weiter führen konnten. Es ist vor allem diesen beiden Züchtern zu verdanken, dass die Ragdoll Katze heute so ist, wie sie ist.

Katzenrasse Ragdoll – Beschreibung

Mit einer Länge von bis zu 120 Zentimetern von der Nase bis zur Schwanzspitze gehört die Ragdoll zu den größten Katzenarten der Welt. Sie hat eine Schulterhöhe von 40 Zentimetern und ist damit fast doppelt so groß wie die klassische Hauskatze. Kater können ein Gewicht von bis zu zehn Kilogramm auf die Waage bringen, Katzen sind leichter.

Die Katzenrasse Ragdoll ist sehr kräftig und muskulös, was man ihr auch ansieht. Der breite Kopf ist vergleichsweise flach und hat weit auseinander stehende, eher runde Ohren. Der lange Schwanz ist lang behaart und buschig, während der Rest der Katze ein eher mittellanges, weiches und seidiges Fell hat. In der Regel sind Ragdoll Katzen Cremefarben mit einer Maske in Schwarz, Rot oder Braun. Daneben gibt es auch verschiedene Fellzeichnungen wie Colourpoint oder Tabby. Nicht erlaubt sind Farben in Silber oder Weiß, ebenso wenig wie ein geticktes Fell erwünscht ist.

Katzenrasse Ragdoll – Eigenschaften

Da sie sehr intelligent und gelehrig ist, gleichzeitig aber auch ruhig und auf ihren Menschen bezogen, bezeichnet man die Ragdoll Katze gerne auch als „Hund unter den Katzen“. Wegen ihrer Anhänglichkeit und Geduldigkeit sollte man sie nicht unbeaufsichtigt ins Freie lassen, sondern nur auf einen gut gesicherten Balkon oder in einen katzensicheren Garten. Gleichzeitig machen diese Attribute zur idealen Hauskatze, die sich auch mit Hunden oder kleinen Kindern halten lässt, da sie nie Aggressionen zeigt. Dennoch ist ein kätzischer Hausgenosse für die soziale Pflege und eine artgerechte Haltung unerlässlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pflichtfelder * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.