Kartäuser Krankheiten

Krankheiten bei Kartäuser Katzen

Im Großen und Ganzen sind Kartäuser Katzen sehr robust. Das liegt zweifellos daran, dass sie bis in die 1970er Jahre hinein auch rassefremd mit der British Kurzhaar verpaart wurden. Dennoch gibt es eine schwere Erbkrankheit, die bei der Kartäuser auftreten kann. Dabei handelt es sich um die feline neonatale Isoerythrolyse. Sie kann zu Blutarmut führen und bedeutet oft den Tod von neugeborenen Kätzchen. Das ist insbesondere wichtig, wenn Sie zu züchten gedenken. Ein seriöser Züchter verpaart deshalb nur Elterntiere, bei denen die Welpen aus genetischen Gründen keine Blutgruppe B bekommen können. Bei dieser Blutgruppe tritt FNI nämlich besonders häufig auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pflichtfelder * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.