Zwergpudel Krankheiten

HUNDERASSEWELPEN / HUNDEFUTTERPFLEGE & HALTUNG /➥ KRANKHEITEN / BILDER

Zwergpudel Krankheiten

Der Pudel ist eine der ältesten Hunderassen und galt vor allem in den 1970er und 1980er Jahren als Modehund. Das hat leider dazu geführt, dass sich im Laufe der Zeit gewisse Erbkrankheiten eingeschlichen haben, die bei diesem Hund besonders häufig auftreten. Seriöse Züchter lassen ihre Hunde regelmäßig vom Tierarzt untersuchen und nehmen auffällige Tiere sofort aus der Zucht. Auf diese Weise wird das Risiko von Erbkrankheiten erheblich minimiert. Regelmäßige Besuche beim Tierarzt helfen Ihnen außerdem dabei, Krankheiten schnell zu erkennen und zu behandeln. Doch auch Zwergpudel aus der besten Zucht haben keine Garantie auf ewige Gesundheit.

Eine recht häufige Erbkrankheit ist die progressive Retinaatrophie. Darunter versteht man eine Augenkrankheit, die zur Blindheit führt. Allerdings lässt sich die Gefahr dieser Krankheit mittlerweile sehr gut durch einen Gentest ermitteln. Der Graue Star sowie die Patellaluxation treten beim Zwergpudel ebenfalls auf. Letzteres ist eine Verlagerung der Kniescheibe, die zu Lahmheit führt. Auch auf diese Krankheit hin müssen Tiere vor der Zucht untersucht werden. Sehr häufig ist beim Zwergpudel auch die Harnleiterektopie, eine Verwachsung der Harnleiter.

Weniger bekannt ist die Sebadenitis. Es handelt sich dabei um eine Immunerkrankung, die zu einer Unterversorgung der Haare und Haarausfall führt. Um diese Krankheit frühzeitig zu erkennen, gibt es leider noch keine Mittel.

Einen wesentlichen Anteil bei der Entstehung aller Krankheiten trägt die Ernährung mit bei. Nutzen Sie den kostenlosen Futtercheck um das bestbewerte Zwergpudel Hundefutter zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pflichtfelder * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.