Hunderasse Tschechoslowakischer Wolfshund

Beschreibung der Hunderasse Tschechoslowakischer Wolfshund

  • Gewicht: Bis 25 Kilogramm
  • Herkunftsland:  Slowakische Republik
  • Schulterhöhe:  Bis zu 65 Zentimeter (Rüde)
  • FCI-Nummer:  332
  • Haar:  Sehr dichtes, kurzes Fell
  • Gestalt: Ein sehr sportlicher, mittelgroßer Hund mit deutlicher Ähnlichkeit zum wilden Wolf.
  • Farbe:  Nur Falbfarben und Wolfsgrau
  • Lebenserwartung:  Etwa 15  Jahre
  • Besondere Wesenszüge:  Sehr wachsam, Fremden gegenüber entsprechend reserviert. Dank seiner Ausdauer und seiner Fährtensicherheit wird er vor allem als Hütehund oder Schutzhund genutzt. Als Familienhund ist er nicht geeignet.

 

Hunderasse Tschechoslowakischer Wolfshund
Hunderasse Tschechoslowakischer Wolfshund

Hunderasse Tschechoslowakischer Wolfshund – Herkunft

Erst 1955 begann man damit, den Tschechoslowaken überhaupt zu züchten. Dadurch gehört er zu den jüngsten Hunderassen Europas. Zur Geburt der Rasse kreuzte man Deutsche Schäferhunde und Karpatenwölfe miteinander. Das Ziel sollte ein Diensthund für Polizei und Zoll sein, der mit dem vielen Schnee und der enormen Kälte der Region besser zurecht kommt, als ein Schäferhund.

Obwohl der Karpatenwolf ein wildes Tier ist, zeichneten sich bereits die ersten Würfe der neuen Zucht durch ihre gute Erziehbarkeit aus. Anfänglich waren aber auch Fluchttendenz und aggressives Verhalten ein ernsthaftes Problem der neuen Hunderasse. Die neu entstandenen Hund-Wolf-Mischlinge wurden weiter mit verschiedenen Schäferhunden verpaart. Die letzten Wölfe wurden 1983 eingekreuzt, seitdem wird der tschechoslowakische Wolfshund nur noch mit Artgenossen gezüchtet. Versuche, den  Hund für seinen ursprünglichen Zweck bei der Armee zu nutzen, scheiterten. Dazu war diese Hunderasse einfach zu scheu. Dadurch kam die Zucht zum Erliegen. Zu Beginn der 1970er Jahre wäre die Hunderasse beinahe ausgestorben.

Erst ab 1982 wurde der tschechoslowakische Wolfshund wieder aktiv gezüchtet und auch als Rassehund anerkannt.

Hunderasse Tschechoslowakischer Wolfshund – Beschreibung

Für den Laien ist der tschechoslowakische Wolfshund vom normalen Wolf praktisch nicht zu unterscheiden. Tatsächlich wird bei der Zucht auch viel Wert auf ein wolfsähnliches Aussehen gelegt. Er ist sehr hochbeinig, hat dichtes Stockhaar und einen sehr schlanken Körperbau. Rüden sind dabei größer und schwerer als Hündinnen. Typisch sind die aufrecht nach vorne stehenden Ohren und das wolfsfarbene Fell.

Hunderasse Tschechoslowakischer Wolfshund – Eigenschaften

Noch heute hat sich der tschechoslowakische Wolfshund viel von seinen Vorfahren erhalten. Er ist nach wie vor ein wenig Scheu. Wenn er keine Aggressionen oder Fluchtreflexe zeigen soll, muss er früh an den Menschen gewöhnt werden. Dennoch wird er Fremdem gegenüber immer misstrauisch sein. Dieses Verhalten ist im Rassestandard festgelegt und erwünscht. Lediglich Scheu und Schreckhaftigkeit gehören nicht zu den Zuchtzielen.  Der Tschechoslowakische Wolfshund ist ein sehr ausdauerndes und leistungsfähiges Tier. Mit seinem ausgezeichneten Orientierungssinn und seiner Fährtensicherheit ist er der perfekte Hund für alle, die sich bei jedem Wetter viel im Freien aufhalten.

Eine Besonderheit dieser Hunderasse ist, dass sie ein überdurchschnittlich großes Repertoire an Körpersprache haben. Diese kann auch der Mensch bis zu einem gewissen Teil erlernen und deuten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pflichtfelder * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.