Mops Krankheiten

Welche Mops Krankheiten gibt es?

Mops Krankheiten
Welche Mops Krankheiten gibt es?

Wie alle Zuchttiere sind Möpse für gewisse Krankheiten anfällig. Wer seinen Mops Welpen bei einem seriösen Züchter kauft, kann das Risiko für solche Krankheiten bereits erheblich einschränken. Hier kommen die wichtigsten Krankheiten, an denen Möpse leiden können:

Brachycephales Syndrom

Unter dieser Krankheit leiden fast alle brachycephalen Hunderassen wie der Mops. Oft kommt es zu Beschwerden der oberen Atemwege, Nasenlöcher und Nasenhöhlen verdicken sich. Der Hund bekommt Atemprobleme und Erstickungsanfälle, röchelt und schnarcht und fällt in Ohnmacht. Teilweise geht diese Krankheit auch mit vergrößerten Augen und verletzter Hornhaut einher. Um der Krankheit vorzubeugen dürfen keine extremen Gesichtsformen gezüchtet werden.

Patellaluxation

Bei dieser Mops Krankheit handelt es sich um eine Verschiebung der Kniescheibe, die beim Mops angeboren sein kann oder später entsteht. Die Kniescheibe verschiebt sich nach Innen, was zu Schmerzen und Lahmheit führen kann. Eine Operation kann Abhilfe schaffen.

Hüftgelenksdysplasie

Diese Krankheit, welche ganz klar zu den Mops Krankheiten gehört, ist angeboren und führt zu einem falschen Wuchs des Hüftgelenks und des Oberschenkelknochens. Betroffene Rassen wie der Mops sollten bereits nach 7 bis 8 Lebenswochen auf diese Krankheit hin untersucht werden. Lahmheit ist das wichtigste Symptom der Krankheit.

Ellenbogengelenkdysplasie

Mops Krankheiten
Das ist hier der Mops Tyson. Die rechte Vorderepfote ist betroffen

Diese Krankheit kann mit der Hüftgelenksdysplasie verglichen werden. Sie führt oft zur Arthrose. Da sie vererbt wird, müssen solche Hunde aus der Zucht ausgeschlossen werden. Diese Mops Krankheit haben wir selbst kennengelernt. Unser Mops hatte bereits mit 8 Monaten ein Ellenbogen-Problem. Nach dem Gassi konnte man sein Gelenk hin und her bewegen und wie es aussah hat es ihm nicht mal was ausgemacht. Als wir dann bei dem Tierarzt waren, musste operiert werden. Der Arme hat mehrere Schrauben erhalten und konnte seit dieser OP nicht mehr auf allen 4 Pfoten laufen. Das vierte Bein hat er nu nutzen können wenn er etwas tiefer in die Knie ging. Beim geraden Gehen hing das Bein ohne benutzt zu werden. Sogar an der Tierärztlichen Hochschule Hannover (TiHo) waren wir, da diese zu den besten Anlaufstellen gehört. Am Ende haben wir nach 2,5 Jahren zwei große OP´s durchgeführt, ca. um die 2.500 € dafür bezahlt UND dem armen Mops kaum weiterhelfen können. Wir haben uns geschworen nie wieder einen Welpen unter 1.000 € zu kaufen, denn dieser Welpe hatte 600 € gekostet, was eigentlich für einen Mops im Internet auch so geboten wird.

Keilwirbel

Auch diese Krankheit gehört bei Möpsen zu den Erbkrankheiten. Wirbel sind normalerweise rechteckig, nehmen in diesem Fall aber eine eher dreieckige Form an.

  • Welche Erfahrung konnten Sie mit den Mops Krankheiten sammeln?
  • Haben Sie einen Mops oder mehrere Möpse?
  • Was können Sie anderen Möpsen weiterempfehlen?
  • Halte Sie die Anzahl der Krankheiten der Möpse zu groß, sprich sind die Möpse Ihrer Meinung nach anfälliger als andere Hunderassen?

Hinterlassen Sie ein,zwei Sätze und erzählen Sie über Ihren Mops / Ihre Möpse etwas

Passend zum Thema: Mops Krankheiten & Möpse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pflichtfelder * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.