Hunderasse Collie

Beschreibung der Hunderasse Collie

  • Gewicht: Nicht festgelegt
  • Herkunftsland:  Großbritannien
  • Schulterhöhe:  Bis zu 61 Zentimeter
  • FCI-Nummer:  156
  • Haar:  Klassischerweise lang und dicht, es gibt aber auch varianten mit mittellangem und kurzem Fell
  • Gestalt: Ein mittelgroßer, sehr schlanker und sportlicher Hund mit auffallend langem Fell. Die Schnauze ist auffallend spitz, die Ohren stehen aufmerksam nach vorne. Die Rute ist lang und dick.
  • Farbe: Zobel-Weiß, Tricolor oder Blue-Merle
  • Lebenserwartung:  Etwa 15 Jahre
  • Besondere Wesenszüge: Der Collie ist ein sehr intelligenter und aufmerksamer Hüte Hund mit einem entsprechend großen Bewegungsdrang. Hat einen starken Beschützerinstinkt, ohne aggressiv zu sein.

 

Hunderasse Collie
Bild – Hunderasse Collie: Collies unter sich

Hunderasse Collie – Herkunft

Vermutlich ist der Collie schon seit dem 13. Jahrhundert bekannt. Damals wurde er in Schottland als Hütehund gezüchtet. Die dortigen Schafe wurden Colley genannt, wovon sich auch der heutige Name dieses Hundes ableitet. Man geht heute davon aus, dass die Vorfahren des Collies bereits mit den Römern nach Gallien kamen, sich von dort zu den Wikingern und schließlich nach Island ausbreiteten, ehe sie schließlich auf die Britischen Inseln gerieten. Ausgesprochen früh im Vergleich zu anderen Rassen legte man nicht nur auf bestimmte Eigenschaften wert, sondern auch auf eine bestimmte Fellfarbe. So konnte der Collie in den Hochmooren leichter ausgemacht werden.

Es soll Königin Victoria gewesen sein, die in ihrem schottischen Schloss Balmoral erstmalig einem Collie begegnete. Sie soll so begeistert von der Hunderasse gewesen sein, dass sie fortan die Zucht förderte und Hunde an viele Botschafter und Königshäuser in ganz Europa verschenkte. Bereits 1840 wurde der erste Collie Club gegründet, der 1858 die Anerkennung des Collies als Hunderasse durchsetzte.  Der Stammvater der heutigen Collies ist „Old Cocki“, der um 1870 geboren wurde.  Nach ihm wurde auch der Rassestandard festgelegt. Etwa zur selben Zeit gelangte der Collie auch in die britischen Kolonien in den USA und Australien. Da die dort gezüchteten Farbschläge nicht dem Rassestandard entsprachen, entstanden hier aus dem Collie eigene Hunderassen.

Hunderasse Collie – Beschreibung

Beim Langhaarcollie, von dem hier immer die Rede ist, unterscheidet man den britischen und den amerikanischen Typ. Der britische Collie ist bis zu 61 Zentimeter groß und wiegt maximal 25 Kilogramm. Er hat ein sehr plüschiges, seidig und weiches Fell, einen eleganten Gang und wird vor allem als Begleithund eingesetzt.

Der amerikanische Collie hingegen ist mit einer Schulterhöhe von bis zu 66 Zentimetern und bis zu 34 Kilogramm wesentlich größer und schwerer. Kopf und Körper sind wesentlich kräftiger und das Deckhaar ist eher glatt und fein. Sind beim Britischen Collie nur drei Farbschläge erlaubt, ist das Spektrum in der amerikanischen Variante wesentlich breiter.  In Deutschland wird für gewöhnlich nach dem britischen Standard gezüchtet.

Hunderasse Collie – Eigenschaften

Auch wenn der Collie heute nur noch selten als solcher eingesetzt wird, ist er in erster Linie nach wie vor ein Hütehund. Er betrachtet die Menschen als sein Rudel und wird immer darauf achten, dass alle Menschen in seiner Nähe zusammen bleiben. Da die Arbeit als Hütehund viel Bewegung voraus setzt, hat der Collie in dieser Hinsicht einen großen Drang. Ausgedehnte Spaziergänge mit langen Laufphasen sind hierfür ebenso ideal wie Hundesport. Der Collie ist sehr intelligent, aber auch ein wenig eigenwillig. Daher sollte er nur von erfahrenen Händen geführt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pflichtfelder * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.