Hunderasse Bullterrier

Beschreibung der Hunderasse Bullterrier

  • Gewicht: Etwa 10 bis 20 Kilogramm
  • Herkunftsland:  Großbritannien
  • Schulterhöhe: Bis 35 Zentimeter
  • FCI-Nummer:  11
  • Haar:  Sehr kurzes und glattes Haar
  • Gestalt: Eine kleine, aber sehr kräftige Hunderasse. Auffälligstes Merkmal ist die gebogene Nase-
  • Lebenserwartung:  Etwa 15  Jahre
  • Besondere Wesenszüge:  Feurig, aber ausgeglichen im Temperament und freundlich zu Menschen.

 

Bullterrier Hunderasse
Hunderasse Bullterrier

Hunderasse Bullterrier – Herkunft

Historisch betrachtet – und auch nach vielen Gesetzbüchern – gilt der Bullterrier als Kampfhund. Er wurde Ende des 19. Jahrhunderts in England gezüchtet. Insbesondere in den Arbeiterstädten waren Hundekämpfe ein beliebter Zeitvertreib. Damit diese spektakulärer wurden, begann man, den Bullterrier zu züchten: Mit seiner kurzen Schnauze und seinem kompakten Körper ist er ein wendiger und kräftiger Beißer.

Um den Bullterrier zu züchten, kreuzte man eine Bulldogge mit Dalmatinern. Auch wenn der Bullterrier heute reinrassig gezüchtet wird, kann immer einmal der eine oder andere Vorfahre mehr durchschlagen. Deshalb spricht man auch von Dalmatinertypen (größer und schlank), Bulldoggentypen (sehr massig) oder dem klassischen Terriertyp. In der Regel werden aber Bullterrier gezüchtet, die von allen Vorfahren ein bisschen aufweisen. Seit 2011 unterscheiden die Zuchtbücher zwischen Bullterriern und Miniature Bull Terriern.

Hunderasse Bullterrier – Beschreibung

Unabhängig vom Vorfahren ist der Bullterrier ein sehr kräftiger und muskulöser, aber eher kompakter Hund. Das auffälligste Merkmal sind der eiförmige Kopf und die nach unten gebogene Nase, downface genannt. Anders als bei den meisten Hunderassen gibt es keine Einschränkungen, was Größe und Gewicht angeht.

Das sehr kurze und dichte Fell ist normalerweise reinweiß. Ausschließlich wurden nur weiße Hunde zur Zucht zugelassen, wobei einige Züchter sich schon immer auf farbige Tiere konzentrierten. Der englische Kennel Club verbot bis in die 1950er Jahre eine Kreuzung weißer Bullterrier mit farbigen Hunden.

Hunderasse Bullterrier – Eigenschaften

Bullterrier für die Familie
Hunderasse Bullterrier – der Familienhund im neuen Image

Mittlerweile wird der Bullterrier nicht mehr für Kämpfe gezüchtet, sondern als Familienhund. Seriöse Züchter züchten deshalb nur mit friedlichen Tieren, so dass keine Neigung zu Aggressionen vererbbar ist. Dementsprechend gilt der Bullterrier heutzutage als ausgeglichen und diszipliniert. Mit Menschen hat er normalerweise keine Probleme, er kann hin und wieder aber recht eigensinnig sein. In den meisten Bundesländern, in Österreich und der Schweiz gilt der Bullterrier als Kampfhund. Der Halter sollte deshalb unbedingt schon Erfahrung mit Hunden besitzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pflichtfelder * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.