Berner Sennenhund Krankheiten

HUNDERASSEWELPEN / HUNDEFUTTER / PFLEGE & HALTUNG /➥ KRANKHEITEN / BILDER

Krankheiten beim Berner Sennenhund

Berner Sennenhund Krankheiten
Berner Sennenhund Krankheiten in Übersicht

Dass der Berner Sennenhund eine Lebenserwartung von nur acht Jahren hat, liegt an den vielen Berner Sennenhund Krankheiten, unter denen er leiden kann. Sie sind überwiegend erblich bedingt. Ein seriöser Züchter senkt das Risiko einer solchen Erkrankung, indem er entsprechend auffällige Tiere gleich aus der Zucht aussortiert. Ein Berner Sennenhund sollte deshalb auch nur hier gekauft werden. Zwar kann die Gefahr einer Erbkrankheit auch hier nicht gänzlich ausgeschlossen werden, sie ist allerdings wesentlich niedriger als bei Hobbyzüchtern, die ihre Tiere ohne Rücksicht auf Krankheiten vermehren. Die folgenden Krankheiten treten bei der Hunderasse Berner Sennenhund besonders häufig auf.

  • Hüftgelenksdysplasie und Ellbogendysplasie

Diese Krankheit kommt leider bei fast allen großen Hunderassen vor. Man versteht darunter Verwachsungen des Ellenbogengelenks oder der Hüftgelenke, durch die die Knochen nicht mehr richtig in ihrer Position sitzen. Sie verursachen Schmerzen oder entzünden sich. In schweren Fällen hilft hier nur noch eine kostspielige Operation.

  • Krebs

Berner Sennenhunde sind sehr Anfällig für verschiedene Krebserkrankungen wie Mastzelltumore. Da diese Krankheit meistens tödlich endet, ist eine entsprechende Vorsorge unerlässlich. Je früher der Krebs entdeckt wird, umso leichter und erfolgreicher lässt er sich behandeln. Bereits junge Hunde können daran erkranken. Etwa ein Fünftel aller Berner Sennenhunde stirbt an Krebs, bevor er fünf Jahre alt ist.

  • Meningitis-Arteriitis

Diese Rückenmarkserkrankung trifft beim Berner Sennenhund sehr viel häufiger auf als bei den meisten anderen Hunderassen. Man geht aber davon aus, dass sie durch eine Infektion auftritt. Die auffälligsten Symptome sind Schmerzen, Fieber und ein steifer Hals. Andere neurologische Symptome wie Schielen, Ataxie und Paresen kommen im Laufe der Zeit hinzu. Junge Hunde können mit Antibiotika recht erfolgreich behandelt werden.

  • Degenerative Myelopathie

Auch die degenerative Myelopathie ist eine neurologische Erkrankung. Je nach dem, ob sie bei jungen oder älteren Hunden auftritt, hat sie verschiedene Verlaufsformen. Hier kann sie verschiedene Symptome haben, die jeweils der Hunderasse zugeordnet sind, bei der sie am häufigsten auftreten. Glücklicherweise kommt sie beim Berner Sennenhund eher selten vor. Typische Symptome sind Muskelzittern, spastische Parese und eine Neigung zum Umfallen.

  • Wie ist es bei Ihrem Berner Sennenhund?
  • Welche Berner Sennenhund Krankheiten kennen Sie noch?

Wie auch bei uns Menschen hängt die Gesundheit oft von der Ernährung ab. Aus diesem Grund sollte man stets darauf achten. Mit dem kostenlosen Futtercheck können Sie schnell das richtige, passende und bestbewertete Hundefutter für Ihren Berner Sennenhund finden:

Futtercheck_Hund-und-Katze

› Jetzt NEU Futtercheck inkl. kostenlose Futterproben. Im Futtercheck können Sie sich kostenlos für die passenden Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anmelden. Finden Sie jetzt das bestbewertete und passende Futter für Ihr Haustier:

Passend zum Thema: Berner Sennenhund Krankheiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pflichtfelder * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.