Beagle Krankheiten

Krankheiten beim Beagle

Alles in allem ist der Beagle ein körperlich sehr robuster Hund. Dennoch müssen Sie auch hier mit einigen Krankheiten rechnen, die unabhängig von der Haltung auftreten können. Dabei handelt es sich vornehmlich um Erbkrankheiten. Ein seriöser Züchter sortiert kranke Tiere sofort aus, während Vermehrer mit Billighunden auch mit kranken Tieren weiter züchten. Der Gesundheit Ihres Hundes zu Liebe sollten Sie Ihren Beagle also nur vom Züchter kaufen. Das Risiko einer Erkrankung ist hier zwar nicht ausgeschlossen, aber wesentlich geringer. Die folgenden Beagle Krankheiten treten besonders häufig auf:

  • Hound-Ataxie
Beagle Krankheiten
Beagle Krankheiten können durch falsches Hundefutter hervorgerufen werden (Falsche Ernährung)

Die Hound-Ataxie, besser bekannt auch als Degenerative Myelopathie ist ein Sammelbegriff für unterschiedliche neurologische Erkrankungen. Sie zeichnet sich durch unkoordinierte Bewegungen aus, die meistens im Jugendalter auftreten. Mittlerweile diskutiert man, ob eine Überfütterung von Pansen Auslöser der Krankheit ist, generell kann eine gesunde und hochwertige Ernährung der Hound-Ataxie beim Beagle also vorbeugen. Eine Heilung gibt es nicht. Zwar ist die Krankheit schmerzfrei, behindert den Hund aber nach und nach immer mehr, so dass nur noch eine Einschläferung möglich ist.

  • Meningitis-Arteriitis

Auch die Meningitis-Arteriitis ist eine neurologische Erkrankung, die vermutlich im Rückenmark entsteht. Sie führt anfänglich zu einem steifen Hals, weitet sich im Laufe der Zeit aber aus und führt auch zu Schielen und anderen neurologischen Krankheiten. Eine Therapie ist sehr langfristig uns aufwendig, kann aber gerade bei jungen Hunden gute Erfolge erzielen.

Fragen zu den Beagle Krankheiten

Hinterlassen Sie eine Antwort und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Passend zum Thema: Beagles Krankheiten

Ein Gedanke zu „Beagle Krankheiten

  1. Unser Beagle knabbert immer an seine Pfoten, so dass wie Pickel mit Kruste entsteht.
    Waren schon beim Tierarzt, aber er meinte es wäre eventuell das Futter, es wurde umgestellt. Aber er knabbert nach einiger Zeit weiter. Was kann ich dagegen tun.
    Würde mich über eine Antwort freuen damit ich etwas machen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pflichtfelder * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.