Hunderasse Alpenländische Dachsbracke

Beschreibung der Hunderasse Alpenländische Dachsbracke

  • Gewicht: 4 bis 6 Kilogramm
  • Herkunftsland:  Österreich
  • Schulterhöhe:  Bis zu 42 Zentimeter (Rüde)
  • FCI-Nummer:  254
  • Haar:  kurzes, dichtes Stockhaar mit viel Unterwolle
  • Gestalt: Dem Dackel nicht unähnlich, allerdings mit knochigerem Körperbau und vielen Muskeln. Die Schnauze ist im Vergleich kürzer und breiter
  • Farbe: Meistens Rotbraun oder Schwarz, teilweise gestichelt. Weiß nur auf der Brust.
  • Lebenserwartung:  Etwa 12  Jahre
  • Besondere Wesenszüge:  Die Alpenländische Dachsbracke ist ein sehr kluger und freundlicher, aber auch sehr unerschrockener Hund.

 

Hunderasse Alpenländische Dachsbracke
Hunderasse: Alpenländische Dachsbracke

Hunderasse Alpenländische Dachsbracke – Herkunft

Wie sich durch den Namen schon vermuten lässt, hat die Alpenländische Dachsbracke ihre Heimat in Österreich. Wann und wie genau sie entstand, ist unbekannt. Man geht davon aus, dass sie von einem gallischen Volksstamm aus Lyon, den Segusiern, in den Alpenraum kam. Sie wurden vor allem zur Jagd genutzt und haben spätestens im Mittlalter das Aussehen erhalten, das sie heute noch haben. Ursprünglich stammen sie von hochläufigen Bracken ab und sind eng mit dem Dackel verwandt. Der erste Zuchtverein wurde übrigens 1885 gegründet; durch den Ersten und Zweiten Weltkrieg wäre die Zucht beinahe zum Erliegen gekommen.

Hunderasse Alpenländische Dachsbracke – Beschreibung

Bis zu 42 Zentimeter kann die Alpenländische Dachsbracke groß werden, wobei die idealgröße zwischen 36 und 38 Zentimetern liegt. Diese Hunderasse ist ein Vorfahr des Dackels, worauf die große Ähnlichkeit zwischen beiden Hunden beruht. Die Beine sind eher kurz, der Körper lang. Im Gegensatz zum Dackel ist die Dachsbracke ein sehr muskulöser und knochiger Hund mit hoch angesetzten Ohren und einer kurzen, kräftigen Schnauze. Das Fell ist normalerweise Rotbraun oder Schwarz. Es darf auch gestichelt vorkommen. Andere Farben entsprechen nicht den Rassestandards, lediglich ein weißer Stern darf auf der Brust zu finden sein.

Hunderasse Alpenländische Dachsbracke – Eigenschaften

Alpenländische Dachsbracke
Alpenländische Dachsbracke

Wie auch der Dackel ist die Alpenländische Dachsbracke ein sehr freundlicher und normalerweise friedlicher Hund. In der Regel gibt es kein Problem, ihn zusammen mit Kindern und anderen Hunden zu halten. Lediglich Kleintiere wie Kaninchen könnten zu Problemen führen, da diese Hunderasse ursprünglich eben ein Jagdhund ist. Sie wird vor allem zum Aufspüren von Wild verwendet. Die meisten Zuchtverbände geben die Alpenländische Dachsbracke übrigens nur an Jäger ab, da viel Zeit im Freien, Jagd und Suchen den Eigenschaften der Rasse entsprechen und damit als artgerecht gelten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pflichtfelder * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.